Skip to main content

Klappbett für Kinder

Wenn man über Klappbetten für Kinder spricht, gibt es hier 3 verschiedene Varianten. Einmal versteht man darunter ein Bett, welches für eine Reise zusammengeklappt werden kann. Dazu zählt zum Beispiel auch das Reisebett für Kinder, oder aber die herkömmlichen Klappliegen – auch oft als Gästebett genutzt.

Als dauerhaftes Bett für ein Kind ist ein Klappbett in der Regel nicht zu empfehlen. Das hat mehrere Gründe. Wenn es sich um ein Reisebett handelt, sind meist die Matratzen auf dauer nicht wirklich gut geeignet, und ein Reiseett ist oft auch darauf ausgelegt, möglichst wenig Platz einzunehmen. Daher sind Reisebetten aber nicht auf Stabilität ausgelegt. Würde man diese also das ganze Jahr als normales Kinderbett nutzen, ist es sehr fraglich, wie lange so ein Bett lebt. Für Reisen hingegen sind Klappbetten hervorragend geeignet. Vor allem für Babys, die nicht nicht übermäßig viel Platz benötigen.

Klappbett im Schrank

Die zweite Variante von Klappbetten sind die, die man komplett in einer Nische in der Wand, oder aber in einen Schrank hineinklappt. Oft werden diese Betten daher auch Schrankbett oder Raumsparbett genannt. Diese eignen sich besonders, wenn man im Kinderzimmer oder der Studentenbude wenig Platz hat, und das Bett deshalb am Tage am besten aus dem Raum verschwinden muss. Bei den meisten dieser Betten lässt sich das gesamte Bett mit der Matratze und dem Bettzeug in den Schrank hochklappen, und ist mit wenigen Handgriffen verschwunden.

Der Vorteil liegt hier ganz klar in der platzsparenden Konstruktion. Wählt man jedoch ein Klappbett fürs Kinderzimmer, ist es wichtig auf eine sinnvolle Mechanik und Konstruktion zu achten. Einerseits kann so ein Bett einiges an Gewicht auf die Waage bringen, und das Kind sollte ja dennoch in der Lage sein, das Bett selbst hochzuklappen. Andererseits ist aber auch die Qualität der Mechanik und die saubere Verarbeitung wichtig, da man sonst Gefahr läuft, sich die Finger einzuquetschen. Grundsätzlich eignet sich so ein Schrankbett daher auch nur für etwas größere Kinder. Persönlich würde ich sagen, keinesfalls unter 10 Jahren.

Klappbett als Gästebett

Ein Klappbett als Gästebett hat ganz klar den Vorteil, dass dieses extrem platzsparend zusammengeklappt werden kann. Klappbetten dienen im Normalfall nur als Schlafplatz für Übernachtungsgäste oder auch als Bett während einer Reise. Als dauerhaftes Kinderbett sind solche Klappbetten nicht geeignet. Der Hauptgrund dafür ist, dass ein Klappbett in der Regel entweder über gar keine Matratze, oder aber nur eine sehr dünne Matratze verfügt. Würde man ein solches Klappbett also also als dauerhafte Schlafstätte nutzen, sind Rückenschmerzen absehbar.

Darüber hinaus bergen Klappbetten in Kinderzimmern häufig noch eine weitere Gefahrenquelle. Da man bei der Konstruktion eines Klappbetts vorrangig darauf achtet, dass dieses möglichst platzsparend verstaut werden kann, sind Klappbetten in der Regel nicht die stabilsten Kinderbetten. Da Kinder gerne in Betten hüpfen, oder diese ins Spiel einbeziehen, kann es hier schnell den einen oder anderen Unfall geben. Unabhängig davon gibt es natürlich eine Menge Fälle, in denen ein Klappbett genau die richtige Wahl ist. Wir haben hier die besten Klappbetten für Sie zusammengestellt.

Worauf muss man achten, wenn man ein Klappbett kaufen möchte ?

Da wäre zuerst mal das räumliche Platzangebot. Es gibt Klappbetten, die sich Quer einklappen lassen, und solche, die Hochkant eingeklappt werden. der Dazugehörige Schrank nimmt in beiden Fällen an der Seite oder am Kopfende des Klappbetts noch zusätzlichen Platz weg, da sich die Scharniere immer an der vorderen seite des Schrankes befinden. Bei einem Klappbett, welches seitlich hochgeklappt wird, muss man die Tiefe des Schrankes also noch zur Breite des Betts, bzw. der Matratze dazu rechnen.

Darüber hinaus ist es auch nicht ganz unerheblich, wie oft mane ein Klappbett hochklappen muss, da hier jedes mal das Bettzeug (bis auf das Bettlaken) herunter genommen werden muss. Je nach Modell muss man dieses dann in einem separaten Schrank unterbringen.

In vielen Fällen sollte man vielleicht sogar einmal darüber nachdenken, ob ein Hochbett nicht besser geeignet ist. Sofern die Raumhöhe dies hergibt, kann man zum Beispiel ein Hochbett mit einer Höhe von 2 metern, oder mehr aufbauen, und darunter einen Schreibtisch oder auch einen Schrank unterbringen. In vielen Fällen spart das genauso den Platz in einem kleinen Raum, hat aber den Vorteil dass das Bett nicht andauernd hin und her geräumt werden muss.

Brauche ich eine spezielle Transportsicherung bei einem Klappbett ?

Die Transportsicherung ist eines der wichtigsten Teile an einem Klappbett. Vor allem die Modelle mit einer dickeren Matratze sind recht schwer. Klappen diese während dem Transport auseinander, kann das zu bösen Quetschungen der Finger führen, oder auch dafür sorgen dass hässliche Kratzer an Wänden und Türen entstehen. Für den Transport auf einer Reise empfiehlt sich grundsätzlich immer, einen Spanngurt als zusätzliche Transportsicherung anzubringen. Dann kann man absolut sicher sein, dass das Klappbett nicht während des ein- und ausladens oder während der Fahrt auseinanderklappt. Es kommt hier auch ein wenig darauf an, wie das Klappbett konstruiert ist. Bei einigen Modellen halten spezielle Federn das Bett in auseinandergeklappter Stellung. Hier benötigt man auf jeden Fall eine Transportsicherung, da das Bett sonst immer wieder aufklappt. Die Alternative wäre, die Federn auszuhängen. Bei den meisten Modellen sind die Federn aber fest verschraubt, oder so gebaut dass man diese nur sehr schwer wieder einhängen kann. Hier muss man also immer auf eine funktionierende Transportsicherung achten.