Skip to main content

das Babybett

…ist das erste Bett, in dem ein Neugeborenes schläft. Im Normalfall steht dieses im Schlafzimmer der Eltern, oder ist direkt am Bett der Mama angebracht. Eine der wichtigsten Anschaffungen im Zuge der nahenden Geburt eines Kindes ist das passende Babybett. Schließlich wird das Kind je nach Alter zwischen 16 bis 20 Stunden darin verbringen, daher ist es besonders wichtig die richtige Wahl zu treffen.

Man kann Babybetten im Prinzip in 3 Kategorien einteilen:

  • Beistellbett
  • Gitterbett/Himmelbett
  • Stubenwagen

Ein Beistellbett ist eines der beliebtesten und am häufigsten verwendeten Babybetten. Vor allem kurz nach der Geburt. Es bietet verschiedene Vorteile, wie die Tatsache, dass das Baby ganz nahe bei der Mama ist, und damit oft deutlich besser schläft. Darüber hinaus ist auch das Stillen in der Nacht wesentlich entspannter, da man dazu nicht aufstehen muss.

Hier haben wir Ihnen die Babybetten mit der besten Bewertung aufgelistet. Sollte keines dabei sein, welches Ihren Wünschen entspricht, nutzen Sie gerne unseren Babybett Vergleich auf der rechten Seite.

Bei der Auswahl eines Babybettes sollte man verschiedene Dinge beachten. Die wichtigsten Punkte haben wir Ihnen hier kurz zusammengestellt:

Höhe der Liegefläche

Da man das Baby in der Regel von oben in das Babybett hineinlegt, ist es von Vorteil, wenn man die Liegefläche zu Beginn in eine höhere Position stellen kann. Besteht diese Möglichkeit nicht, wird sich das sehr schnell in Rückenschmerzen bemerkbar machen, da man sich immer sehr weit nach unten beugen muss. Allerdings ist hier auch Vorsicht geboten, sobald sich Ihr Baby drehen oder hochziehen kann. Dann muss die Liegefläche so weit heruntergestellt werden, dass Ihr Liebling sich nicht über die “Reling” ziehen kann.

Größe der Liegefläche

die Größe der Liegefläche spielt bei einem Babybett ebenfalls eine wichtige Rolle. Das Baby darf einerseits nicht eingeengt werden, andererseits sagen viele Hebammen, ist es gut wenn das Baby eine “Umrandung” spürt. Wählt man ein Babybett mit einer relativ großen Liegefläche, kann man das Baby in den ersten Wochen aber auch “quer” ins Bett legen.

Zubehör

Zum wichtigen Zubehör eines Babybetts zählt aus unserer Sicht ein Nestchen (schützt vor Zugluft, bietet Geborgenheit), eine dünne Matratze (Baby´s sollten noch nicht auf einer dicken Matratze schlafen), und wenn man möchte eine Alarm-Unterlage unter der Matratze, die die Atmung des Baby´s überwacht.

Sonstiges Spielzeug oder auch der Himmel dienen eher der Optik.

Wann sollten man ein Babybett kaufen ?

Die Frage danach, wann man ein eigenes Bett fürs Baby kaufen sollte, hängt natürlich damit zusammen, ob man für die ersten Wochen ein Anstell- oder Beistellbett nutzen möchte, welches direkt am Bett der Eltern angebracht ist. Hat man ein solches, dann ist dieses in der Regel zwischen dem 6. und dem 12. Lebensmonat zu klein für das Baby. Spätestens dann wird es Zeit für ein eigenes Babybett. Auch wenn das Baby mobil wird, und anfängt zu krabbeln, ist es höchste Zeit, ein eigenes Bett anzuschaffen. Anderenfalls kann es zu ungewollten Unfällen kommen, wenn das Baby nachts ins Bett der Eltern krabbelt.

Viele Eltern nutzen ein Babybett aber auch schon vom ersten Tage an. Wird zum Beispiel nicht gestillt, halten sich die Vorteile eines Babybetts in Grenzen. Das Babybett sollte man in dem Fall wie alle anderen Utensilien spätestens 6 Wochen vor dem geplanten Geburtstermin kaufen und fertig aufbauen. Einerseits kann es ja mit der Geburt mal ganz schnell gehen, und andererseits steigt erfahrungsgemäß das Stresslevel mit jedem Tag, wenn die Geburt näher rückt. Da ist es gut, wenn man sich dann nicht auch noch mit der Beschaffung des Babybetts befassen muss.

Ab wann sollte man kein Babybett mehr nutzen ?

Das kommt am Ende ganz auf den Platzbedarf Ihres Kindes, sowie die Körpergröße an. Auch die Mobilität spielt dabei eine wesentliche Rolle. Die meisten Babybetten haben eine Größe von 60×120, und sind daher auch wirklich nur als Babybett nutzbar. Als Faustformel kann man sagen, dass am Kopf- bzw. Fußende der Liegefläche mindestens 15 – 20 cm Platz sein sollten. Erreicht Ihr Baby also eine Körpergröße von 80 cm, wird es in einem Babybett mit 120 cm Länge schon eher eng, und man sollte dieses umbauen (sofern es sich um ein Kombi-Bett handelt). Hat man diese Möglichkeit nicht, ist es an der Zeit, ein Gitterbett, oder kombiniertes Gitter/Kinderbett zu kaufen.

Sobald Ihr Baby sich selbst am Gitter hochziehen kann, ist ebenfalls der Zeitpunkt für einen Wechsel zum Kinderbett bzw. Gitterbett gekommen. Anderenfalls riskiert man hier, dass das Baby sich über die Umrandung zieht, und aus dem Bett fällt.

Warum kein Nestchen im Babybett ?

Grundsätzlich neigt man dazu, es dem Baby so warm und kuschelig wie möglich zu machen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass ein Baby mit dem Kopf unter ein Nestchen rutschen kann. Gleiches gilt für Decken, Wärmflaschen, Felle oder ähnliches. In diesem Fall besteht sowohl die Gefahr der Überhitzung, als auch die Gefahr eines Atemrückstaus (Das Baby atmet dann immer wieder die gleiche Luft ein, und erhält nicht mehr genügend Frische Luft bzw. Sauerstoff). Bei einigen Babybetten ist das Nestchen so fest am Gitter festgemacht, dass das Baby zumindest nicht mit dem Kopf darunter rutschen kann. Auch hier besteht aber die Gefahr des Atemrückstaus. Sobald sich das Baby also alleine dreht, oder im Bett bewegen kann, gehören alle Nestchen, Decken oder ähnliches aus dem Babybett entfernt.

Welche Matratze ist die richtige für ein Babybett ?

In ein Babybett gehört nur eine sehr dünne Matratze, in die das Gesicht des Babys nicht einsinken kann. Die Matratze sollte 3 – 8 cm stark sein, und das Baby darf keinesfalls mehr als 2 cm einsinken. Die Matratze für ein Babybett muss daher also eher hart sein. Es gilt dabei: Je dicker die Matratze, umso härter. Man kann heute oft Babybetten finden, die gleich im Set mit einer Babybettmatratze angeboten werden. Diese Angebote haben den Vorteil, dass die Größe der Matratze zum Bett passt. Allerdings sollte man hier besonderes Augenmerk darauf legen, ob es wirklich eine hochwertige Matratze ist. Bei einigen Angeboten wird leider zu stark auf den Gesamtpreis geachtet, und dann bei der mitgelieferten Matratze gespart.

Entscheidet man sich für ein gebrauchtes Babybett sollte man auf jeden Fall eine neue Matratze erwerben. Einerseits hat das hygienische Gründe, andererseits bilden sich auch bei Babymatratzen im laufe der Zeit Mulden, wie man diese auch von Matratzen für Erwachsene kennt.

Was gehört ins Babybett und was nicht ?

Ins Babybett gehört:

  • ein Lattenrost (Rollrost oder mit Rahmen)
  • eine Matratze
  • ein Schlafsack
  • ein Kopfkissen (nicht für kleine Babys !)

NICHT ins Babybett gehören:

  • Decken (Wenn unbedingt nötig, am Fußende gut festklemmen, und darauf achten dass das Baby nicht unter die Decke rutschen kann
  • Schaffelle
  • Kuscheltiere/Plüschtiere
  • Spielzeug
  • Stillkissen
  • unbefestigte Nestchen

Man sollte immer bedenken, dass ein Babybett so sicher wie nur möglich gestaltet werden muss. Nestchen, Himmel, Plüschtiere, Kissen oder ähnliche Gegenstände sind zwar niedlich, und oft gut gemeint, bergen aber gerade bei ganz kleinen Babys mehr Gefahren als Nutzen.

Wo sollte das Babybett stehen?

Wo man ein Babybett aufbaut, hängt natürlich davon ab, wie die räumlichen Gegebenheiten sind. Aber auch das Bett, welches man sich ausgesucht hat, spielt hier eine Rolle. Ist es ein Beistellbett, muss dieses in der Regel zwangsläufig am Bett der Eltern angebracht werden. Handelt es sich um ein freistehendes Babybett, kann der Standplatz im Prinzip frei gewählt werden. Oft wird das Babybett während der ersten Monate im Schlafzimmer der Eltern aufgestellt. Das macht Sinn, da man dann z.B. zum Stillen kurze Wege hat. Außerdem ist man schnell am Bett, falls mal irgend etwas nicht stimmt.

Dennoch sollte man ein paar Grundgedanken beherzigen, bevor man den Standort des Babybetts festlegt:

  • nicht in Zugluft
  • möglichst nicht unter Fenster oder direkt vor Heizkörper
  • Lichtquellen beachten (Auch Licht, welches vom Flur in das Schlafzimmer scheint, wenn man die Tür öffnet
  • Steckdose sollte in der Nähe sein (Babyphone, Flaschenwärmer, AngelCare-Matte, Video, etc..)
  • Wenn das Bett an einer Wand steht, Geräuschübertragung aus dem Nebenzimmer bedenken !

Wie befestigt man einen Himmel am Babybett?

Kauft man ein Babybett mit Himmel als Komplettset, dann befindet sich normalerweise ein Gestänge mit 2 Befestigungen im Paket. Am oberen Ende ist oft ein Ring aus Draht oder ein Metallbügel angebracht, an dem man den Himmel befestigt. Auch hier ist aber Achtsamkeit geboten. Ist der Stoff oder Ösen zur Befestigung lose, sollte man den Himmel lieber entfernen. Auch wenn das Gestänge abgeknickt oder locker ist, gehört alles vom Babybett entfernt. Ansonsten kann auch von einem Himmel, der in das Babybett hineinfällt eine nicht zu unterschätzende Gefahr ausgehen !